Junge Liberale Niedersachsen zeigen Präsenz in Osnabrück

Der Jugendverband der FDP tagt zum Thema Digitalisierung und Diversity

Osnabrück.An diesem Wochenende findet das Next Generation Forum der Jungen Liberalen (JuLis) in Osnabrück statt. Die rund 40 Teilnehmer aus ganz Niedersachsen diskutieren in zwei Arbeitskreisen über die Themen Digitalisierung und Diversity. „Wir haben im Raum Osnabrück viele neue Mitglieder gewinnen können – deshalb wollen wir unsere Präsenz im Osnabrücker Land erhöhen“, erklärt der Landesvorsitzende der Jungen Liberalen, Lars Alt. Mit Jens Beeck, Matthias Seestern-Pauly und Marco Genthe seien die örtlichen Bundestags- und Landtagsabgeordneten des FDP-Bezirksverbandes Osnabrück auch ein wichtiger Ansprechpartner für die Jungen Liberalen.

Das Next Generation Forum wird dieses Jahr zum ersten Mal in Osnabrück ausgerichtet. „Wir freuen uns über die große Teilnehmerzahl“, so Niklas Ahrens und Nemir Ali, die als örtliche Kreisvorsitzende der Jungen Liberalen Osnabrück Stadt und Land als Ansprechpartner für junge politikinteressierte Menschen vor Ort zur Verfügung stehen. „Neben der Politik kommt der Spaß natürlich nicht zu kurz. Deshalb schauen wir heute Abend gemeinsam das WM-Spiel Deutschland gegen Schweden“, erklären Ahrens und Ali.

In der „Ideenwerkstatt Diversity @JuLis’ arbeiten die Jungen Liberalen an einem Konzept, wie Frauen einen leichteren Einstieg in die Politik finden können. „Das Thema Quote wird momentan oft als Lösung für das mangelnde Engagement von Frauen und weiteren unterrepräsentierten Gruppen in der Politik genannt. Zuletzt gab es sogar Forderungen innerhalb der FDP eine Quote einzuführen. Wir wollen aber zunächst mit verschiedenen Kreativitätstechniken neue Möglichkeiten des Diversity Managements entwickeln. Uns ist es wichtig zu prüfen, wie wir ohne Quoten eine Vielfalt unterschiedlicher Personen in Führungspositionen ermöglichen. Das fängt bei den JuLis an und soll sich bis in die Gremien der FDP und der Fraktionen fortsetzen. Wir wollen uns der Frage widmen, wie eine liberale Frauenförderung aussehen kann und einen großen Ideenpool als Ergebnis schaffen“,erklärt die Referentin Lisa Hagedorn die Ziele des jugendpolitischen Workshops.

Zum anderen beschäftigen sich die Jungen Liberalen beim Next Generation Forum mit einem ihrer Kernthemen, der Digitalisierung. Die Referentin, Ann Cathrin Riedel, Vorsitzende des Vereins für liberale Netzpolitik, ist davon überzeugt, dass die Digitalisierung alles verändert: „Alle Lebensbereiche – nicht nur die Wirtschaft und das Arbeitsleben, sondern auch die Freizeit – werden durch die zunehmende Digitalisierung beeinflusst. Wir sollten uns fragen, warum wir in Deutschland noch nicht so weit sind wie in Estland. Allerdings müssen wir uns auch wichtigen Datenschutz- und Arbeitsrechtsfragen widmen. In unserem Workshop wollen wir Maßnahmen finden, das Land Niedersachsen fit für die Zukunft zu machen, ohne dabei die Rechten und Pflichten aus den Augen zu verlieren“, so Riedel abschließend.

Verbandsinformationen:

Die Jungen Liberalen Niedersachsen, kurz JuLis, sind die Jugendorganisation der FDP. Die JuLis Niedersachsen bestehen zurzeit aus rund 1000 engagierten jungen Menschen zwischen 14 und 35 Jahren. Als einzige liberale Jugendorganisation in Deutschland ist es unser Ziel, Politik und Zeitgeschehen nach den Prinzipien von Freiheit, Individualität, Eigenverantwortung und Toleranz mit zu gestalten. Für uns zählt nicht, woher jemand kommt, sondern wohin er möchte.

Wir vertrauen im Zweifel nicht auf den Staat, sondern wollen den Glauben der Menschen an sich selbst stärken. Wir wollen eine Politik, die es jedem Menschen unabhängig von seinem Geschlecht, seiner sozialen Herkunft, seinem Alter, seiner Hautfarbe oder seiner Religion ermöglicht, sich für sein Leben Ziele zu setzen und diese durch eigene Anstrengung zu erreichen.

 

Kristin Waegner

Pressesprecherin

Interviewanfragen und Statements jederzeit per Mail () oder telefonisch (0176 3242 4279)

Informationen ein-/ausblenden