Junge Liberale informieren sich über Digitalisierung und Diversity

An diesem Wochenende findet das Next Generation Forum in Osnabrück statt. Die Jungen Liberalen treffen sich, um in zwei Arbeitskreisen neue Perspektiven für das Land auszuarbeiten. Zum einen wird in der ‚Ideenwerkstatt Diversity @JuLis’ an einem neuen Konzept gearbeitet. „Das Thema Quote wird momentan oft als Lösung für das mangelnde Engagement von Frauen und weiteren unterrepräsentierten Gruppen in der Politik genannt. Zuletzt gab es sogar Forderungen innerhalb der FDP eine Quote einzuführen. Wir wollen aber zunächst mit verschiedenen Kreativitätstechniken neue Möglichkeiten des Diversity Managements entwickeln. Uns ist es wichtig zu prüfen, wie wir ohne Quoten eine Vielfalt unterschiedlicher Personen in Führungspositionen ermöglichen. Das fängt bei den JuLis an und soll sich bis in die Gremien der FDP und der Fraktionen fortsetzen. Wir wollen uns der Frage widmen, wie eine liberale Frauenförderung aussehen kann und einen großen Ideenpool als Ergebnis schaffen.“, erklärt die Referentin Lisa Hagedorn den Workshop.

Zum anderen wird das Thema ‚Digitale Zukunft: Vom Passierschein A38 zu R2D2’ bearbeitet. Die Referentin, Ann Cathrin Riedel, Vorsitzende des Vereins für liberale Netzpolitik LOAD e.V., ist davon überzeugt, dass die Digitalisierung alles verändert: „Alle Lebensbereiche – nicht nur die Wirtschaft und das Arbeitsleben, sondern auch die Freizeit – werden durch die zunehmende Digitalisierung beeinflusst. Wir sollten beispielsweise das Thema eGovernment in Deutschland stärker vorantreiben. Allerdings müssen wir uns auch wichtigen Fragen wie der Sicherung von Bürgerrechten im digitalen Raum und dem Erhalt eines freien und offenen Internets widmen. In unserem Workshop wollen wir Maßnahmen finden, die das Land Niedersachsen fit für die Zukunft machen, ohne dabei Rechte und Pflichten aus den Augen zu verlieren.“
Das Next Generation Forum wird dieses Jahr zum ersten Mal in Osnabrück ausgerichtet. „Wir freuen uns über die große Teilnehmerzahl“, so der Osnabrücker Organisator Niklas Ahrens. „Es ist toll, mit so vielen motivierten Jugendlichen zusammenzuarbeiten. Heute Abend wollen wir dann natürlich auch noch etwas für die Gemeinschaft tun und schauen zusammen das WM Spiel Deutschland gegen Schweden.“

 

Verbandsinformationen:

Die Jungen Liberalen Niedersachsen, kurz JuLis, sind die Jugendorganisation der FDP. Die JuLis Niedersachsen bestehen zurzeit aus rund 1000 engagierten jungen Menschen zwischen 14 und 35 Jahren. Als einzige liberale Jugendorganisation in Deutschland ist es unser Ziel, Politik und Zeitgeschehen nach den Prinzipien von Freiheit, Individualität, Eigenverantwortung und Toleranz mit zu gestalten. Für uns zählt nicht, woher jemand kommt, sondern wohin er möchte.

Wir vertrauen im Zweifel nicht auf den Staat, sondern wollen den Glauben der Menschen an sich selbst stärken. Wir wollen eine Politik, die es jedem Menschen unabhängig von seinem Geschlecht, seiner sozialen Herkunft, seinem Alter, seiner Hautfarbe oder seiner Religion ermöglicht, sich für sein Leben Ziele zu setzen und diese durch eigene Anstrengung zu erreichen.