Weiterentwicklung des Nutri-Scores für den Kampf gegen die Übergewichtigkeit in Deutschland

Wir haben ein dickes Problem – die Übergewichtigkeit in Deutschland nimmt von Jahr zu Jahr zu und das gerade auch bei Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Für uns ist dieses gesellschaftlich mit starken Emotionen diskutierte Thema keines, vor dem wir uns politisch wegducken wollen.

Als Liberale sind wir davon überzeugt, dass sich der Staat nicht über kleinteilige Maßnahmen in die Details der Lebensentwürfe seiner Bürgerinnen einmischen sollte. Aus diesem Grund sprechen wir uns auch gegen das Eingreifen des Staates in das Verbraucherverhalten aus, das der politische Mitbewerber beispielsweise über die Einführung von Lenkungssteuern wie der Zuckersteuer regelmäßig in die Debatte einbringt – wir fordern stattdessen zurecht seit langem die Abschaffung eben aller dieser bestehenden Verbrauchsteuern wie der Kaffeesteuer.

Für uns ist stattdessen die Aufklärung der Bürger über ihre Ernährung der wesentliche Ansatzpunkt zur Lösung des Problems. Wir wollen jeden Bürger in die Lage versetzen, eine selbstbestimmte und eigenverantwortliche Entscheidung bei der eigenen Ernährung zu treffen. Der von Julia Klöckner ins Leben gerufene Nutri-Score stellt dabei aus unserer Sicht eine gute Möglichkeit dar, die Nährwertqualität von Lebensmitteln auf den ersten Blick zu erkennen. Dennoch bleibt der Nutri-Scores seit seiner Einführung deutlich unter seinem Potenzial und kann durch politische Änderungen eine deutlich stärkere Auswirkung erzielen.

Als Junge Liberale Niedersachsen fordern wir deswegen:

  • die verpflichtende Einführung des Nutri-Scores für alle verarbeiteten Lebensmittelprodukte im Einzelhandel
  • eine Verschärfung des Berechnungsformel vor dem Hintergrund ernährungswissenschaftlicher Fakten