Junge Liberale begrüßen Initiative zur Legalisierung von Cannabis im Landtag

Am Donnerstagnachmittag wird der Antrag der FDP und Grünen-Landtagsfraktion bezüglich eines Modellprojektes zur Legalisierung von Cannabis im Niedersächsischen Landtag beraten.

Der Landesvorsitzende der Jungen Liberalen, Lars Alt, erklärt: „Wir wollen Cannabis freigeben, Konsum und Besitz nicht länger kriminalisieren und damit Alkohol, Tabak und Cannabis gleichstellen. Nur legale Märkte sichern Jugend- und Verbraucherschutz und trocknen Schwarzmärkte für Drogen aus. Die Liberalen treten für Selbstbestimmung und für die Entkriminalisierung unbescholtener Bürger ein. Wir freuen uns, dass die FDP-Fraktion das Konzept der Jungen Liberalen nach dem Parteitagsbeschluss aus dem Jahr 2015 nun in den Landtag bringt.“

„Das dem Landtag vorgelegte Konzept sieht ausschließlich eine Abgabe an Volljährige vor. Es würde Polizei und Justiz entlasten, Präventionsmaßnahmen verbessern und kriminelle Strukturen aufbrechen“, unterstreicht der Landesvorsitzende der Jungen Liberalen, Lars Alt, die gemeinsame Position mit den Grünen. Durch ein Modellprojekt soll demnach zeitnah Cannabis über Apotheken in Niedersachsen abgegeben werden können. Lars Alt, der auch Mitglied des FDP-Landesvorstandes ist, fordert eine Entscheidung ohne Fraktionszwang: „Die niedersächsischen Parteien sollten für eine Gesellschaft eintreten, in der Erwachsene selbst entscheiden können, ob sie eine Zigarette rauchen, ein Bier trinken oder eben einen Joint rauchen wollen.“

 

Verbandsinformationen:

Die Jungen Liberalen Niedersachsen, kurz JuLis, sind die Jugendorganisation der FDP. Die JuLis Niedersachsen bestehen zurzeit aus rund 1000 engagierten jungen Menschen zwischen 14 und 35 Jahren. Als einzige liberale Jugendorganisation in Deutschland ist es unser Ziel, Politik und Zeitgeschehen nach den Prinzipien von Freiheit, Individualität, Eigenverantwortung und Toleranz mit zu gestalten. Für uns zählt nicht, woher jemand kommt, sondern wohin er möchte.

Wir vertrauen im Zweifel nicht auf den Staat, sondern wollen den Glauben der Menschen an sich selbst stärken. Wir wollen eine Politik, die es jedem Menschen unabhängig von seinem Geschlecht, seiner sozialen Herkunft, seinem Alter, seiner Hautfarbe oder seiner Religion ermöglicht, sich für sein Leben Ziele zu setzen und diese durch eigene Anstrengung zu erreichen.

 

Kristin Waegner

Pressesprecherin

Interviewanfragen und Statements jederzeit per Mail () oder telefonisch (0176 3242 4279)

Informationen ein-/ausblenden