JuLis zum Schulstreik am 14. Januar: „Die erste Bildungsblase ist geplatzt“

Am heutigen Mittwoch, 14. Januar 2015 findet in Hannover ein landesweiter Schulstreik statt. Hintergrund des Streiks sind die in vielen Schulen Niedersachsens gestrichenen Klassenfahrten als Reaktion auf die von der Landesregierung beschlossene Arbeitszeiterhöhung für Lehrer. Der Schulstreik wird von den Jungen Liberalen Niedersachsen e.V. unterstützt.

Dazu erklärt der Landesvorsitzende der Jungen Liberalen Niedersachsen, Niklas Drexler: „Wir fordern die Landesregierung auf, die Sorgen der Schülerinnen und Schüler endlich ernst zu nehmen. Statt einer versprochenen Zukunftsoffensive Bildung erfolgt eine Belastungsoffensive für Lehrer, um die Gymnasien strukturell zu schwächen. Ideologische Grabenkämpfe werden damit auf den Rücken der Schülerinnen und Schüler ausgetragen. Die Jungen Liberalen fordern einen Mentalitätswandel in der Bildungspolitik. Bei der Frage nach Chancengerechtigkeit muss geklotzt und nicht gekleckert werden. Wir geben uns nicht damit zufrieden, das Mittelmaß im gesamtdeutschen und internationalen Vergleich zu halten. Vielmehr soll es mit enormen Investitionen gelingen, die Schulen aus der Kreidezeit ins 21. Jahrhundert zu holen: Nicht weniger als die beste Bildung der Welt muss das Ziel sein.“

Drexler, der während der Kundgebung zum Schulstreik als Redner geladen ist, weiter: „Klassenfahrten stärken den Teamgeist und fördern Sozialkompetenzen. Sie legen damit ein wichtiges Fundament für die Zukunft der Schüler. Wir unterstützen daher die Schüler bei ihrem Kampf gegen den Boykott. Die Schüler dürfen nicht auch noch zum Opfer der rot-grünen Bildungsbremse werden. Zumal es nicht bei der verordneten Zusatzunterrichtsstunde pro Woche für die Lehrer bleibt. Jede Schulstunde erfordert Vor- und Nachbereitungszeit, durch den damit ausgeübten Zeitdruck leidet die qualitative Ausbildung der Schüler. Wenn das Frau Heiligenstadts Ziel ist, können wir nur den Kopf schütteln.“