Neumitglieder stellen sich vor: Arik Hilger – „Man fühlt sich wie in einer großen Familie“

Mein Name ist Arik Hilger, ich bin 16 Jahre alt und komme aus dem schönen Kreisverband Lüneburger Heide. Ich gehe in die 10. Klasse eines Gymnasiums in Lüneburg und bin gerade dabei meinen Pilotenschein für Segelflugzeuge zu absolvieren.
Mein Weg zu den JuLis ist hauptsächlich durch meine Schwester Claire geprägt. Durch sie bin ich erst so richtig auf die Politik aufmerksam geworden. Vor rund 2 Jahren, hat sie mich das erste mal mit zu einem Treffen der JuLis Harburg-Land genommen. Damals haben wir beide noch im Landkreis Harburg gewohnt. Zunächst hatte ich Bedenken, ob eine kleine Gruppe von jungen Liberalen tatsächlich etwas ändern kann, weswegen ich nicht sofort Mitglied wurde. Meine Schwester hat mir immer wieder erklärt, dass es nach dem Kreisverband noch weitere Ebenen gibt, die Beschlüsse in die FDP getragen werden und schließlich umgesetzt werden können. Deswegen fuhr ich mit zum 66. Landeskongress der Jungen Liberalen Niedersachsen nach Hitzacker, um diese anderen Ebenen besser kennenzulernen. Auch wenn das bereits  der zweite LaKo für mich war, habe ich dieses Mal alles sehr viel besser verstanden. Außerdem war ich sehr beeindruckt, wie schnell ich in die Gemeinschaft aufgenommen wurde, man fühlt sich wie in einer großen Familie und das ist es, was ich unter anderem so an den Jungen Liberalen schätze. In Hitzacker habe ich nicht nur meinen ersten Redebeitrag geleistet, ich habe auch sehr viele spannende Gespräche geführt und viele neue nette Leute kennen gelernt. Seitdem steht auch für mich fest, dass ich die JuLis unterstützen möchte wo ich kann!