Junge Liberale: Frauenquote ist und bleibt der falsche Weg!

Benjamin Thorn  / pixelio.de
Benjamin Thorn / pixelio.de

Hannover. Während eine Frauenquote im Bundestag noch zur Abstimmung steht, fordert die niedersächsische Wissenschaftsministerin Gabriele Heinen-Kljajic nun eine verpflichtende Frauenquote von 40% an allen Universitäten und Fachhochschulen im Land.

Dazu erklärt der Vorsitzende der Jungen Liberalen Niedersachsen, Niklas Drexler:

„Egal ob in der Wirtschaft oder an den Hochschulen: Eine verpflichtende Frauenquote ist und bleibt der falsche Weg! Studiengänge mit niedrigem Frauenanteil werden dadurch nicht plötzlich von weiblichen Studenten überrannt. Die Konsequenz wird sein, dass am Ende nicht Leistung, sondern eine Quote die Besetzung von Stellen entscheidet. Damit wird auch ehrgeizigen Frauen mit hoher Qualifikation Unrecht getan: Sie werden zu Quotenfrauen degradiert.“

Drexler weiter:

„Die Hochschulen müssen mit anderen Mitteln dafür sorgen, dass sich mehr Frauen für Führungspositionen bewerben. Dafür muss zum Beispiel das Arbeitsumfeld in der Wissenschaft familienfreundlicher werden. Wer mit dem Ziel der Professur eine wissenschaftliche Laufbahn einschlägt, muss sich gerade in der Familienplanungsphase mit befristeten Arbeitsverhältnissen durchschlagen. Da wird man es sich zweimal überlegen, ob man diesen Weg geht.“