Nicht nur über Krippenausbau sprechen, sondern das Betreuungsgeld begraben

Bild: Helene Souza  / pixelio.de
Bild: © Helene Souza / PIXELIO
Die Jungen Liberalen Niedersachsen appellieren an David McAllister sich auf Bundesebene dafür einzusetzen, dass die Mittel des Betreuungsgeldes von den Ländern auch für den Ausbau von Betreuungsplätzen für unter Dreijährige verwendet werden können. Dazu erklärt der Landesvorsitzende der Jungen Liberalen Niedersachsen, Oliver Olpen, heute in Hannover.

„Das Betreuungsgeld ist ein milliardenschweres Projekt, das allein das bayrische Kampfgeschwader CSU ganz Deutschland aufzwingen möchte. Ministerpräsident David McAllister muss sich dafür einsetzen, dass die Länder selbst entscheiden können, wie die Mittel des Betreuungsgeldes verwendet werden! Bis 2013 sollen 35 Prozent an Betreuungsplätzen für unter Dreijährige zur Verfügung stehen. Mit den Bundesmitteln kann der Ausbau der Betreuungsplätze effizienter vorangetrieben werden, als sie effektvoll in der Direktzahlung des Betreuungsgeldes verpuffen zu lassen.“