Kein Unterschied mehr zwischen hetero- und homosexuellen Ehen

Die Jungen Liberalen Niedersachsen sehen im Zuge des neuen niedersächsischen Landesgesetzes für Lebenspartnerschaften eine wirkliche Verbesserung für homosexuelle Paare.

Für die JuLis ist der neue Gesetzesentwurf bzw. dessen Verabschiedung aber erst der Anfang: „Eine wirkliche Gleichstellung bedeutet, dass es keine Unterschiede mehr zwischen hetero- und homosexuellen Paaren geben darf und beide gleichermaßen den Bund der Ehe schließen dürfen. Ohne wenn und aber, dafür aber mit allen Rechten und Pflichten“, erklärt der Landesvorsitzende Matthias SEESTERN PAULY.

„Der Staat hat nicht zu entscheiden, ob man den Bund der Ehe nun mit einem gleich- oder fremdgeschlechtlichen Partner eingehen will, bzw. eine der beiden Möglichkeiten bevorzugt oder ihr dafür einen anderen Namen gibt. Wenn zwei Menschen dauerhaft für einander Verantwortung übernehmen wollen, darf das Geschlecht in einer modernen Gesellschaft keine Rolle mehr spielen“, betont der Landesvorsitzende.

Für die FDP Nachwuchsorganisation steht damit verbunden auch eine Gleichstellung im Adoptionsrecht. „Wir wünschen uns daher sehr, dass unsere Mutterpartei sowohl auf Landes- als auch auf Bundesebene sich für zügige Gleichstellung homo- und heterosexueller Partnerschaften in allen Bereichen einsetzt“ so SEESTERN-PAULY abschließend.