Sofortiger Stopp von Testkäufen durch Jugendliche

Hannover. Die Jungen Liberalen Niedersachsen sprechen sich erneut gegen den Einsatz von jugendlichen Testkäufern in Niedersachsen aus. Diese wurden Medienberichten zufolge zuletzt in Lotto-Annahmestellen eingesetzt.

„Minderjährige dürfen nicht dazu benutzt werden, um Straftaten zu begehen. Wir fordern daher den sofortigen Stopp von Testkäufen durch Minderjährige in Niedersachsen“, erklärt Matthias SEESTERN-PAULY, Landesvorsitzender der Jungen Liberalen Niedersachsen.

Nach Auffassung der JuLis Niedersachsen sind die Lotto-Testkäufe genauso wenig zielführend, wie diejenigen für Alkohol, Computerspiele oder Zigaretten. SEESTERN-PAULY hierzu: „Testkäufer überführen zwar Händler, die sich nicht an die bestehenden Gesetze halten, lösen aber nicht das Problem, dass einige Jugendliche immer intensiver Alkohol konsumieren, Zigaretten rauchen oder bestimmte PC-Spiele spielen, obwohl sie dies aufgrund ihres Alters gar nicht dürfen. Hier müssen vielerorts die Präventionsmaßnahmen intensiviert werden. Aber das kostet im Gegensatz zu den jugendlichen Testkäufern nun mal Geld, Zeit und gut ausgebildetes Personal.“

Die FDP-Nachwuchsorganisation ist sich sicher, dass Testkäufe von Jugendlichen eine rein populistische Maßnahme seitens einiger Politiker darstellen und keineswegs Minderjährige davon abhalten, diese Dinge zu konsumieren. „Vielmehr sind Eltern, Schulen, Freunde und Verwandte gefragt, Jugendliche bei ihren Erfahrungen mit Alkohol, Glücksspiel oder Computerspielen zu begleiten und den jungen Menschen dadurch ihre Grenzen aufzeigen“, betont der Landesvorsitzende abschließend.
??