Inkonsequente SPD

Zurecht lehnt die arbeitspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Bundestag, Andrea Nahles, einen Vorschlag des Vorsitzenden der Bundesagentur für Arbeit, Frank Weise, ab, der das Arbeitslosengeld II für Jugendliche gern gekürzt sehen würde.

Das entspricht schon dem Grundsatz „Gleiches Recht für alle“ und ALGII kriegt ohnehin nicht, wer es nicht benötigt.

Dass Nahles aber schon im gleichen Artikel mit den Worten

„Jeder Jugendliche unter 30, der will und kann, muss eine Ausbildung absolvieren können.“

zitiert wird, mag (abgesehen von dem grammatikalischen Unsinn „Jeder der kann muss können“) nicht so richtig passen. Wer 31 ist und trotzdem aus welchem Grund auch immer noch keine Berufsausbildung hat, hat dann einfach mal Pech, oder wie?

Wir sind zwar Junge Liberale, übervorteilen muss man die Jugend deswegen aber trotzdem nicht. Dass haben wir auch gar nicht nötig und außerdem gilt für uns: Alle Menschen sind gleich und jeder muss die gleichen Chancen auf Bildung haben!

Andrea Nahles ist übrigens weit über 30 ist und hat bildungsmäßig außer einem langjährigen Studium nur eine Hochschulreife vorzuweisen. Das ist mir zwar schnurzegal, sollte aber doch eigentlich vor solchen Äußerungen bewahren.