Seminarpool

NGF-TeilnehmerWillkommen im Seminarpool. Seminare dienen dazu, bisher erworbenes Wissen zu vertiefen und Neues zu erwerben und damit in die (Un-)Tiefen der Politik einzutauchen. Hier findet ihr eine Übersicht aller im Moment über die JuLis Niedersachsen abrufbaren Seminare. Um mit Eurem Kreisverband ein Seminar durchzuführen, nehmt einfach direkt mit dem jeweils angegebenen Referenten Kontakt auf und bucht bei ihm Euer Seminar. Ihr wollt mit Eurem Seminar selbst in den Katalog aufgenommen werden? Kein Problem, meldet Euch einfach in der Landesgeschäftsstelle unter niedersachsen@julis.de .

 

Innen, Recht & Sport

  1. Niedersächsisches Kommunalverfassunggesetz – eine Einführung in das Kommunalrecht Niedersachsens

    von Marcel Schiller (Verwaltungsfachangestellter, KV Diepholz, marcel.schiller@julis.de).

  2. Sicherungsverwahrung – eine Frage der Perspektive?

    von Christian Straker (straker@julis.de): In diesem Seminar werden verschiedene Perspektiven auf das Thema Sicherungsverwahrung unter die Lupe genommen, insbesondere in rechtlicher Hinsicht und unter Aspekten der Menschenwürde. Im Weiteren sollen liberale Gedanken dazu verdeutlicht werden und nach möglichen Alternativen geforscht werden.

  3. Auf dem Weg zum Polizeistaat – wie wir Bürgerrechte einbüßen, ohne es zu merken

    von Oliver Olpen (Kontakt: olpen@julis.de): Zahlreiche neue Sicherheitsgesetze haben die Innenpolitik der Bundesrepublik in den vergangenen Jahren grundlegend geändert. Das Seminar stellt den Hintergrund dieser neuen Gesetzgebung sowie die gewachsenen Kompetenzen der Sicherheitsbehörden dar und soll die Diskussion anregen, wie liberale Antworten auf den allgemeinen Sicherheitswahn der Politik aussehen können.

  4. Achtung Bürgerrechte

    von Konstantin Kuhle (Kontakt: kuhle@julis.de): Ob Vorratsdatenspeicherung, Online-Durchsuchung oder Internetsperren: Das Spannungsfeld zwischen Freiheit und Sicherheit bestimmt die politische Debatte. Zuletzt zeigen die Gründung der Piratenpartei und wegweisende Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts, dass Bürgerrechte kein angestaubtes Thema sind, sondern gerade viele junge Menschen bewegen. Das Seminar beschäftigt sich mit aktuellen Bürgerrechts-Themen, gerade auch auf Landesebene, und will den Versuch einer liberalen Positionierung unternehmen.

 

Internationales

  1. Werte und Identität der Europäischen Union

    von Oliver Olpen (Kontakt: olpen@julis.de): Die Erfolgsgeschichte der Europäischen Union begann in Form einer Wirtschaftsgemeinschaft und brachte uns im Laufe der Jahre europaweite Mobilität, offene Grenzen und einen großen Dialog zwischen den Völkern Europas. Die reine Wirtschaftsunion der Anfangsjahre ist Geschichte. Europa ist schon lange auch eine Wertegemeinschaft. Das Seminar soll diese Entwicklung genauer beleuchten.

  2. Europa – quo vadis?

    von Konstantin Kuhle (Kontakt: kuhle@julis.de): Europa ist nach der Verabschiedung des Lissabon-Vertrages strukturell besser auf die Zukunft vorbereitet. Doch ist damit das Ende der Fahnenstange erreicht? Wird die EU langfristig ein Staatenverbund mit starken Nationalstaaten bleiben oder lassen sich die internationalen Herausforderungen nur mit durch einen Bundesstaat lösen? Im Seminar geht es um die Entwicklung der EU, die derzeitigen Entscheidungsmechanismen und die zentralen Probleme sowie potenzielle Lösungsansätze aus liberaler Sicht.

 

Medien

  1. eGovernment

    von Thomas Möhle (Kontakt: moehle@julis.de): Moderne EDV-Systeme bergen ungeahntes Verbesserungspotential in der Verwaltung und Dienstleistung in Kommunen. Konzepte wie die „Papierlose Verwaltung“, eVoting und Elektronische Informationsdienste wie Abgeordnetenwatch stehen in diesem Seminar im Vordergrund. Aber auch abweichende Schwerpunktsetzungen sind möglich.

  2. Netzneutralität

    von Thomas Möhle (Kontakt: moehle@julis.de): In diesem Seminar werden euch die fachlichen Hintergründe zur Netzneutralität auf einfache, nicht zu technische Weise vermittelt, um auch Nicht-Technikern die Möglichkeit zu bieten sich eine Meinung zur Ausgestaltung der Netzneutralität zu machen. Dabei stellt sich insbesondere die Frage, ob sich Netzneutralität nicht auch mit marktwirtschaftlichen Mitteln und ohne staatliche Regulierung durchsetzen lässt.

 

Schule, Kultur & Bildung

  1. Stärkung des Bildungssystems

    von Matthias Seestern-Pauly

  2. Liberale Schulpolitik

    von Konstantin Kuhle (Kontakt: kuhle@julis.de): Wie kein anderes Thema ist die Bildungspolitik auf Landesebene präsent. Ob PISA, demografischer Wandel oder Migration: Das Bildungssystem steht vor großen Herausforderungen. Wo ordnen sich die Liberalen bei der Lösung dieser ein? Im Seminar wird die niedersächsische Schullandschaft vorgestellt und Lösungsansätze verschiedener politischer Gruppen werden diskutiert.

 

Wirtschaft & Finanzen

  1. Grundzüge des deutschen Steuerrechts

    von Björn Försterling (bjoern.foersterling@lt.niedersachsen.de): Im Rahmen dieses Seminares erhaltet ihr einen Überblick über den Aufbau des deutschen Steuerrechtes.

  2. Innnovations- und Forschungspolitik

    von Niklas Villwock (niklas.villwock@googlemail.com): In diesem Seminar werden wir uns mit der Innovations- und Forschungspolitik, insbesondere in Niedersachsen, beschäftigen. Erarbeitet werden soll, auf welche Weise die Politik Anstöße für Innovationen geben kann, welche Rahmenbedingungen dafür geschaffen werden müssen und wie Innovationen aus den Hochschulen heraus gefördert werden können.

 

Soziales

  1. Gesundheits- und Pflegepolitik in Deutschland

    von Simon Scribelka (simon@julis-osnabrueck.de): In diesem Seminar soll das Verhältnis von Markt- und Planwirtschaft im Gesundheitswesen, sowie die verschiedenen Interessensgruppen und deren Körperschaften näher beleuchtet werden.

 

Umwelt und Landwirtschaft

  1. Regenerative Energien contra Umweltschutz – ein Problem auch für die Kommunen

    von Léonard Hyfing (hyfing@julis.de): Nach der beschlossenen Energiewende werden in unserem Land an vielen Orten Anlagen zur Erzeugung von regenerativer Energien entstehen. Am stärksten werden diese wahrgenommen, wenn es sich um Windkraftanlagen oder Biogasanlagen handelt. Die einen stellen eine „Verspargelung“ der Landschaft dar, die anderen führen zu Vermaisung.
    Was sind die liberalen Antworten für dieses Spannungsfeld, dass viele Mitbürger bewegt? Wo haben Kommunen Ansatzpunkte und Möglichkeiten um gutes Miteinander zwischen regenrativen Energien und Bürgern zu ermöglichen?
    Um diese interessanten Fragestellungen zu klären, soll das Seminar mit einem Eingangsvortrag beginnen, um dann in eine offenen Diskussion überzugehen.